Bill Withers

„Lean On Me“ „Ain’t No Sunshine“ – Bill Withers ist tot

Nach einem erfüllten Leben von 81 Jahren ist der legendäre Soulsänger nach Herzkomplikationen in Los Angeles gestorben.
Der US-amerikanische Sänger starb bereits am Montag, den 30. März 2020, wie seine Familie am Freitagnachmittag bestätigte.

Bill Withers wurde am 04.Juli 1938 als William Harrison Withers, Jr. in Slabfork, West Virginia geboren. Den internationalen Durchbruch schaffte Withers im Jahr 1971 mit dem Song „Ain’t No Sunshine“, den er auch komponierte.

Während seiner Armeezeit begann Withers Songs zu schreiben. 1967 zog er nach Los Angeles, um eine professionelle Karriere als Musiker zu verfolgen. Zunächst nahm er Demotapes auf – eines dieser Bänder führte zu einem Vertrag bei dem in Hollywood ansässigen Plattenlabel Sussex Records. Sein Debütalbum „Just as I Am“ wurde von Booker T. Jones produziert und erschien im Januar 1971. Es erreichte Platz 35 der Billboard 200. Ungleich größer war der Erfolg der ersten Single „Ain’t No Sunshine„. Sie platzierte sich auf dem dritten Rang der Billboard Hot 100 und bescherte Withers im Jahr darauf einen Grammy.

Sein während einer Tourpause selbstproduziertes zweites Album „Still Bill“ (1972) erreichte Platz 1 in den USA. Es enthielt die Hits „Lean on Me“ (Platz 1 in den USA) und „Use Me“ (Platz 2). Im Oktober 1972 nahm er ein Livealbum in der Carnegie Hall auf.
Bis Ende der 70er Jahre veröffentlichte er weiterhin regelmäßig Alben, ab 1975 bei Columbia Records. Einen weiteren Erfolg verbuchte er 1977 mit „Lovely Day„. Seit Anfang der 1980er Jahre arbeitete er zunehmend mit anderen Künstlern zusammen, wie den Crusaders. Sein 1981 mit Grover Washington, Jr. eingespielter Song „Just the Two of Us“ erreichte Platz 2 der Billboard Charts und bescherte Withers 1982 seinen zweiten Grammy. Sein letztes Album „Watching You, Watching Me“ erschien 1985, woraufhin er sich immer mehr aus der Öffentlichkeit zurückzog.

Withers’ Songs wurden unzählige Male gecovert, sowohl bereits kurz nach Veröffentlichung als auch heute noch in unterschiedlichen Genres. Den Rekord hält wohl „Ain’t No Sunshine„, der in über 350 Versionen aufgenommen wurde.

So werden uns seine Songs auch in Zukunft begleiten.

Hier einen Kommentar verfassen

×





%d Bloggern gefällt das: