VIOLATOR – ein Pop-Meilenstein feiert Jubiläum

Depeche Mode hat in den 80ern meinen Musikgeschmack doch entscheidend mitgeprägt. Heute habe ich erfahren das ihr erfolgreichstes Album „VIOLATOR“ schon das 30jährige Jubiläum gefeiert hat.

Die Singles des Albums „Personal Jesus“ und „Enjoy the Silence“ dürften jedem, der nur ein wenig mit Rock und Pop am Hut hat, bekannt sein. Diese Titel waren schließlich auch immer Bestandteil der Livekonzerte von Depeche Mode.

An solchen Jubiläen kann man persönlich erkennen, wie schnell doch die Zeit vergeht, schließlich war ich schon 1990 kein junger Hüpfer mehr.

VIOLATOR“ war schon das siebte Album der Band, ist aber mit rund 15 Millionen verkauften Exemplaren nicht nur ihr erfolgreichstes – es ist auch das beliebteste bei ihren Fans. Mit diesem Album schafften DEMO es, endgültig den US-Markt zu knacken sowie die Kritiker in ihrer britischen Heimat endlich auch zu überzeugten.

Das Album wurde in der Besetzung

Gesang: Dave Gahan
Keyboard, Gitarre, Gesang, Bass: Martin L. Gore
Keyboard, Schlagzeug: Alan Wilder
Keyboard: Andrew Fletcher

eingespielt und am 19. März 1990 veröffentlicht.

Die Texte stammen von Martin Gore, der auch bei den Songs „Sweetest Perfection“ und „Blue Dress“ den Gesangspart übernahm. Alle anderen Titel wurden wie üblich von Dave Gahan gesungen.

Mit dem Album begann die Band, unverfremdete akustische Gitarren in ihre Stücke einzubauen. So überraschte die erste Single „Personal Jesus“ durch das rockige Gitarrenspiel. Der Song inspirierte später auch viele andere Künstler. Eine ganze Reihe, wie zum Beispiel Johnny Cash, Marilyn Manson, Placebo sowie in neuerer Zeit Nina Hagen oder Def Leppard, haben den Song schon gecovert.

Leider ist seit dem Album „Spirit„, das am 17. März 2017 in Deutschland veröffentlicht wurde und der Tour, die am 25.Juli 2018 in der Berliner Waldbühne endete, nicht mehr viel von der Band zu hören.

Die letzten Meldungen lauten wie folgt:

Die Folgen der weltweite Corona-Pandemie machen auch vor Depeche Mode nicht Halt. Hier handelt es sich aber „nur“ um das Verschieben einiger Veröffentlichungen. Betroffen sind der Konzerfilm „SPiRiTs in the Forest“ und das Boxset von „Violator“.

In einer der Mitteilung heißt es sinngemäß: Weil Lieferketten im Moment für andere Dinge genutzt werden, würden die Veröffentlichungen zu einem späteren Zeitpunkt im Sommer nachgeholt werden.

Aber eventuell bringt das „Home-Office“ ja neue Ideen zu Tage und die Fans können sich bald auf neue Song freuen.

 

Hier einen Kommentar verfassen

×





%d Bloggern gefällt das: