• 20.05.2024 11:03

MusicShop24

Deine Welt für Musikinformationen

Robert Palmer

Apr 24, 2024

Robert Palmer, geboren als Robert Allen Palmer am 19. Januar 1949 in Batley, England, war ein britischer Popmusiker, der für seine kraftvolle Stimme und seinen eleganten Stil bekannt war. Seine Musikkarriere war geprägt von einer Vielfalt an Genres, darunter Soul, Funk, Jazz, Rock, Pop und Reggae.

Die frühen Jahre

Palmer wuchs auf der Mittelmeerinsel Malta auf, wo er seine Kindheit verbrachte, nachdem seine Eltern dorthin gezogen waren, als er drei Jahre alt war. Diese frühen Jahre waren entscheidend für seine musikalische Entwicklung; er wurde von Künstlern wie Nat King Cole und Otis Redding beeinflusst. Zurück in England, erlangte Palmer als Sänger verschiedener Bands regionale Bekanntheit. Mit The Alan Bown Set hatte er Ende der 1960er Jahre einen ersten kleinen Hit.

Die 70er Jahre

In den frühen 1970er Jahren schloss sich Palmer der Band Vinegar Joe an, wo er neben Elkie Brooks als Leadsänger auftrat. Nach der Auflösung von Vinegar Joe begannen sowohl Palmer als auch Brooks ihre Solokarrieren. Palmers erstes Soloalbum, “Sneakin’ Sally Through the Alley” (1974), beeindruckte die Kritiker, war aber kommerziell kein Erfolg. Sein zweites Album “Pressure Drop” (1975) verkaufte sich ebenfalls nur mäßig, trotz der Mitwirkung namhafter Musiker wie dem Motown-Bassisten James Jamerson und Mitgliedern der Band Little Feat.

Palmer änderte daraufhin seine musikalische Richtung und mischte Rock mit Reggae, was ihm langsam kommerziellen Erfolg einbrachte. Mit dem Album “Double Fun” (1978) und der daraus ausgekoppelten Single “Every Kinda People” gelang ihm der Durchbruch. Die Single “Bad Case of Loving You” aus dem Album “Secrets” (1979) war ebenfalls ein großer Erfolg.

Die 80er Jahre

Seine größten Erfolge in Europa hatte Palmer in den Jahren 1980 und 1981. Das Lied “Johnny and Mary” wurde ein Top-10-Hit in den deutschsprachigen Ländern und blieb fast ein Jahr lang in den deutschen Charts. Das Album “Clues” und die Single “Looking for Clues” erreichten ebenfalls die Top 10.

Ende 1984 gründete Palmer zusammen mit John und Andy Taylor von Duran Duran sowie Tony Thompson von Chic die Band Power Station. Die Band hatte einige Hits, darunter “Some Like It Hot” und “Get It On”. Im Frühjahr 1986 erreichte Palmers Song “Addicted to Love” die Spitze der Billboard Hot 100 und brachte ihm 1987 sogar einen Grammy ein.

Palmer war bekannt für seine kraftvolle, soulige Stimme und sein elegantes Auftreten. Er galt als Stilikone und prägte mit seiner Kleidung und seinem Lebensgefühl die 80er Jahre. 1985 gründete er zusammen mit John und Andy Taylor von Duran Duran sowie Tony Thompson von Chic die Band “Power Station”, die ein erfolgreiches Album veröffentlichte.

Palmer war auch für sein ikonisches Image bekannt. Er trat oft in maßgeschneiderten Anzügen auf, was ihm ein unverwechselbares Erscheinungsbild verlieh. Er sah sich selbst als Musiker, dessen Stimme sein Instrument war, und wollte, dass seine Musik ohne Ablenkungen im Vordergrund stand.

Robert Palmer starb am 26. September 2003 in Paris. Sein musikalisches Erbe umfasst eine beeindruckende Diskografie und zahlreiche Auszeichnungen, die seine Vielseitigkeit und seinen Einfluss auf die Musikwelt widerspiegeln.

Verwandte Beiträge

Warenkorb
×