Michael Penn

Michael Penn ist ein US-amerikanischer Folk-Rock-Musiker.

Penn stammt aus einer Künstlerfamilie. Sein Vater Leo Penn war Regisseur, seine Mutter Eileen Ryan Schauspielerin. Sein jüngerer Bruder Sean ist ein international bekannter Schauspieler, sein 2006 verstorbener Bruder Chris war ebenfalls Schauspieler und Sänger.

Bekannt wurde Michael Penn durch sein Ende 1989 erschienenes Debüt-Album „March„, insbesondere durch die Single-Auskopplung „No Myth„, die es in den US-Charts schaffte. Vor der Veröffentlichung seines Debütalbums war Penn Mitglied der Los Angeles-Band „Doll Congress“.

Das Album „March“ verschaffte Penn auch Auszeichnungen wie den „MTV Video Music Award“ 1990 als bester neuer Künstler.

Es folgten die Alben „Free for all“ (1992), „Resigned“ (1997) und „MP4 (Days Since A Lost Time Accident)“ (2000). Im August 2005 erschien sein vorerst letztes Album mit dem Titel „Mr. Hollywood Jr., 1947„.  Mit „Palms and Runes, Tarot and Tea: A Michael Penn Collection“ (2007) wurde noch eine „Best Of“ nachgeschoben.

Penn arbeitete mit den bekannten „Brothers Quay“ bei „Long Way Down (Look What The Cat Drug In)“ zusammen, die nicht nur bei MTV, sondern auch bei Filmfestivals im ganzen Land Beachtung fanden.

In den letzten Jahren arbeitet Penn ausgiebig daran Filmmusiken zu komponieren. Beispiele sind Filme wie „That Evening Sun“ oder Serien wie „Good Girls“ oder „Here and Now“.

×