• 6.07.2022 17:38

Milow

Apr 23, 2022

Jonathan Ivo Gilles Vandenbroeck, beruflich bekannt als Milow, ist ein belgischer Singer-Songwriter. Milow veröffentlichte 2006 sein Debütalbum „The Bigger Picture“ auf seinem eigenen Label Homerun Records. Die vierte Single dieses Albums, „You Don’t Know“, wurde 2007 in Belgien zu einer der größten Hit-Singles des Jahres, und „The Bigger Picture“ hielt sich 110 Wochen lang in den belgischen Album-Charts. Allerdings dauerte es bis zu seinem zweiten selbstveröffentlichten Album “Coming of Age” im Jahr 2008 (2009 umbenannt und neu verpackt in Milow), so dass Milow auf dem gesamten europäischen Festland große kommerzielle Erfolge erzielte. Das Album erreichte Platz drei der deutschen Album-Top-50-Charts, Platz vier der Schweizer Album-Top-100-Charts und erreichte den Höhepunkt in den Top 20 vieler europäischer Charts. Das Album erreichte Platin in Deutschland und der Schweiz, es erreichte Gold in Frankreich, den Niederlanden und Belgien und es verkaufte sich über 500.000 Mal auf dem europäischen Festland und in Kanada.

Milows internationaler Durchbruch kam mit der Veröffentlichung der Single „Ayo Technology“, einem Song, der ursprünglich von 50 Cent, Justin Timberlake und Timbaland geschrieben und aufgenommen wurde, aus dem Album Milow. Die Single erreichte Platz eins in den Niederlanden, Schweden, Dänemark, der Schweiz, Belgien, erreichte Platz zwei in Deutschland, Spanien, Österreich und erreichte Platz zwei in Frankreich, Italien und Finnland. Das Lied war ein großer kommerzieller Erfolg und erhielt eine Platin-Zertifizierung in Deutschland, Schweden, der Schweiz, Belgien, Österreich, Dänemark und eine Gold-Zertifizierung in Spanien und den Niederlanden.

Frühes Leben

Milow wurde als zweites von vier Kindern eines belgischen Vaters und einer niederländischen Mutter in Borgerhout bei Antwerpen in Belgien geboren. Er wuchs in Wespelaar, Haacht, direkt neben Werchter auf, einer Stadt, die für ihr Rock Werchter Festival bekannt ist, eines der größten jährlichen Rockmusikfestivals in Europa. Milow hat gesagt, dass seine erste Konzerterfahrung darin bestand, Pink Floyd zu sehen. Das war in Werchter im September 1994 auf der letzten Tournee der Gruppe. Die Show inspirierte ihn, seine eigene Musik zu machen, und er war fest entschlossen, eines Tages auf dem Festivalgelände in Werchter aufzutreten. Laut einem Dokumentarfilm, der im Dezember 2011 im belgischen Canvas TV ausgestrahlt wurde, wuchs Milow in einem Haus voller Musikinstrumente auf und meldete sich als Kind für Akkordeonunterricht bei einem örtlichen Musiklehrer an, nahm aber bald Klavier- und Gitarrenunterricht.

Milow verbrachte 1999–2000 ein Jahr als Austauschschüler in Kalifornien, USA, mit den AFS Intercultural Programs an der Bishop’s School, wo er Songs schrieb und aufführte. Er hat oft in Interviews gesagt, dass diese Zeit ihm geholfen hat, seine Fähigkeiten beim Schreiben von Songs auf Englisch zu verbessern, und dass er immer das Gefühl hatte, dass er eines Tages nach Kalifornien zurückkehren würde. Im Jahr 2003, nachdem Jonathan mit Freunden von der High School in einigen Bands gespielt hatte, beschloss er, Solo-Gigs zu spielen und wählte “Milow” als seinen Künstlernamen. Oft gefragt, warum genau dieser Name, hat er geantwortet, dass es nicht wirklich eine bestimmte Bedeutung gibt, er dachte nur, es wäre einfacher für ein internationales Publikum als sein voller Name.

Milow war zum ersten Mal bei Humo’s Rock Rally zu hören, einem prestigeträchtigen Battle-of-the-Bands-Wettbewerb für Rockbands ohne Vertrag in Belgien, der seit 1978 alle zwei Jahre vom belgischen Magazin HUMO organisiert wird. Viele belgische Bands und Künstler, wie dEUS, The Black Box Revelation, Absynthe Minded, Evil Superstars, Novastar, Arid, Das Pop, Admiral Freebee und Goose, starteten ihre Karriere bei der Rock Rally. Milows Leistung wurde mit einer Platzierung im Finale belohnt, aber er gewann nicht.

The Bigger Picture (2005–2007)

Im Sommer 2005 nahm Milow zusammen mit Nigel Powell (ehemals Mitglied der britischen Gruppe Unbelievable Truth und jetzt Schlagzeuger von Frank Turner) sein erstes Album “The Bigger Picture” auf. The Bigger Picture wurde im Januar 2006 in Belgien auf Milows eigenem Label Homerun Records veröffentlicht. Die erste Single des Albums, „One of It“, wurde im November 2005 veröffentlicht und auf den belgischen Radiosendern Studio Brussel und Radio 1 mäßig ausgestrahlt. Trotz einiger guter Kritiken in der belgischen Presse stieg das Album am 4. Februar 2006 auf Platz 65 in die belgischen Charts ein, verschwand aber nach sieben Wochen wieder.

Die flämische Zeitung De Standaard bot Milow eine Kolumne in ihrer Online-Ausgabe an, und Milow veröffentlichte zwischen 2005 und 2009 häufig in diesem Blog mit dem Titel Off the Record über die Höhen und Tiefen eines DIY-Musikers.

Milows nationaler Durchbruch kam mit der Veröffentlichung einer neu aufgenommenen Single-Version des Songs „You Don’t Know“, der ersten einer langjährigen Zusammenarbeit zwischen Milow und dem Produzenten Jo Francken. Nach einem langsamen Start wurde “You Don’t Know” 2007 zu einem der größten Hits in Belgien und erreichte Platz 3 der Ultratop 50-Single-Charts. Der Erfolg der Single führte dazu, dass The Bigger Picture im Februar 2007 wieder in die Top-100-Album-Charts aufgenommen wurde, schließlich mit Platz 10 seinen Höhepunkt erreichte, Goldstatus schaffte und 110 Wochen in den belgischen Album-Charts verbrachte.

Am 28. Juni 2007 war Milow der Vorband im Pyramid Marquee on Rock Werchter, der seine Live-Karriere in Belgien startete. Ende 2007 gewann Milow bei der ersten Ausgabe der Music Industry Awards (MIAs) in Belgien drei Auszeichnungen: Best New Artist, Best Music Video („You Don’t Know“) und Song of the Year für „You Don’t Know

Coming of Age / Milow & Ayo Technology (2008–2010)

Im Sommer 2007 begann Milow mit der Arbeit an seinem zweiten Album “Coming of Age” mit dem belgischen Produzenten Jo Francken. Laut den Liner Notes des Albums wurde der größte Teil des Albums im Laufe von drei Tagen mit der Hilfe einiger der besten belgischen Musiker wie Tom Vanstiphout und Nina Babet (die beide Anfang 2008 Milows Live-Band beigetreten sind) und Ruben Block. Das Album wurde am 1. Februar 2008 auf Milows Label Homerun Records in Belgien veröffentlicht. Es stieg am 9. Februar auf Platz 6 der belgischen Ultratop 100-Album-Charts ein und erreichte in der folgenden Woche Platz eins, das erste Mal, dass Milow den ersten Platz erreichte mit eines seiner Alben.

Am 5. Februar 2008 geschah etwas, das einen großen Einfluss auf Milows Karriere hatte: Während eines Radiobesuchs bat der belgische alternative Radiosender Studio Brussel Milow, im Rahmen einer Live-Session einen Coversong zu spielen, um die Veröffentlichung von “Coming of Age” zu promoten . Milow entschied sich für eine Akustik-Coverversion von „Ayo Technology“, einem Song, der ursprünglich 2007 von 50 Cent, Justin Timberlake und Timbaland geschrieben und aufgenommen wurde. In den nächsten Monaten begann Milow, dieses Cover bei Live-Konzerten zu spielen und nahm schließlich eine Single-Version mit dem Produzenten Jo Francken und dem Musiker Tom Vanstiphout auf. Die Single wurde erstmals im September 2008 in Belgien veröffentlicht.

Das sexuell aufgeladene, augenzwinkernde Video zu „Ayo Technology“ erwies sich online als große Sensation, wo es allein auf YouTube über 65 Millionen Aufrufe erhielt.

„You Don’t Know“ wurde in ganz Europa als Nachfolgesingle zu „Ayo Technology“ veröffentlicht und wurde ein großer Hit. Es verbrachte insgesamt 157 Wochen in den europäischen Single-Charts und erreichte Platz sieben in den Niederlanden, Platz acht in der Schweiz, Platz fünfzehn in Deutschland und Platz 21 in Österreich. Das Lied erreichte Gold in der Schweiz und Platin in Belgien.

North and South (2011–2014)

Während seiner Europatourneen 2009 und 2010 begann Milow, neue Songs zu schreiben und diese live auf Konzerten auszuprobieren. Das Album „ North and South “ wurde 2010 in Belgien mit dem Produzenten Jo Francken aufgenommen. Fünf Tracks auf dem Album wurden vom Grammy-preisgekrönten Audioingenieur Tony Maserati abgemischt , der für seine Arbeit mit Jason Mraz , Beyoncé , Lady Gaga , Robbie Robertson und Sergio bekannt ist Mendes .

Am 1. April 2011 veröffentlichte Milow das Album North and South gleichzeitig auf dem europäischen Festland und in Kanada. Es stieg auf Platz 3 in den Niederlanden, Platz 4 in Deutschland und Platz 5 in Belgien und Österreich in die Charts ein und erreichte Gold in Deutschland und Platin in Belgien. „You and Me (In My Pocket)“, ein süß gesungenes, aber täuschend verdrehtes Liebeslied, wurde die Lead-Single für das neue Album. Die Single wurde ein europäischer Airplay-Hit und erreichte Platz 3 in Deutschland, Platz 6 in Belgien und Österreich und Platz 10 in der Schweiz. Mit mehr als 350.000 verkauften Exemplaren erreichte der Song in Belgien, der Schweiz und Österreich Gold und in Deutschland Platin.

2014–heute: Silver Linings und Modern Heart

Im April 2014 veröffentlichte Milow sein sechstes Album Silver Linings. Aufgenommen in Los Angeles in den Fairfax Recording Studios, arbeitete er mit einer breiteren Palette von Musikern an dem Album, darunter die häufigen Mitarbeiter Jo Francken und Kevin Augunas sowie Clif Norrell, Larry Goldings und Matt Chamberlain. Als sofortiger Erfolg wurde es sein zweites Album, das die belgischen Albumcharts anführte und die Top Ten in Deutschland erreichte. Silver Linings brachte zwei Singles hervor, die beide in den Single-Charts weniger erfolgreich waren.

Milow wollte von seinen typischen akustischen Pop-Sounds abweichen und entschied sich für die Zusammenarbeit mit den Musikern Brian Kennedy und James Fauntleroy, um auf seinem siebten Album Modern Heart eine urbanere Richtung zu verfolgen. Die Ergebnisse, die hauptsächlich von Marius de Vries und Joe Chiccarelli produziert wurden, führten seinen Sound weiter in die Genres Tropical House und Alternative R&B. Bei seiner Veröffentlichung debütierte Modern Heart auf Platz zwei der belgischen Album-Charts und wurde sein vierter Top-Ten-Eintrag in Folge in Deutschland. Die führende Single „Howling at the Moon“ erreichte Platz sechs der flämischen Single-Chartsund wurde ein weiterer Top-20-Erfolg in Österreich und Deutschland.

2019 nahm er an der sechsten Staffel der deutschen Fernsehsendung Sing meinen Song – Das Tauschkonzert auf VOX teil.

Verwandte Beiträge

×





Warenkorb
  • No products in the cart.