• 6.12.2022 2:21

MusicShop24

Deine Welt für Musikinformationen

James Hall

Okt 5, 2022

James Vincent Hall ist ein US-amerikanischer Rocksänger und -gitarrist, der vor allem für seine Texte im Gothic-Stil, seine unverwechselbare Stimme, sein exzentrisches Verhalten und seine vielseitigen Kompositionen bekannt ist.

Frühe Karriere – Mary My Hope und Solo

Vor dem Start seiner Solokarriere im Jahr 1990 war James Hall der Sänger der Atlanta-Band “Mary My Hope”, die 1989 ein Album mit dem Titel „Museum“ und eine EP „Suicide Kings“ aus den 1990er Jahren veröffentlichte, beide auf RCA / Silvertone. Zur gleichen Zeit erschien eine erweiterte Version von “Suicide Kings” mit dem Titel “Monster Is Bigger Than The Man”. Dieses enthielt neben dem unveröffentlichten Material und Museums-Album-Ausschnitten zwei Live-Tracks, die im Princess Charlotte in Leicester, England, aufgenommen wurden. 1993 wurde Halls “My Love, Sex, and Spirit” von Daemon Records veröffentlicht. Von “My Love, Sex und Spirit” wurden drei Singles veröffentlicht, die jeweils Nicht-Album-Tracks enthalten. Anschließend unterschrieb er bei Geffen Records und 1996 wurde sein Album Pleasure Club veröffentlicht. 1994 steuerte er einen Trompetenpart zu den Songs „Fugitive“ und „Touch Me Fall“ aus dem Indigo Girls-Album „Swamp Ophelia“ bei.

Pleasure Club

2002 trat Hall mit einer neuen Band namens Pleasure Club auf. Diese Band bestand aus Hall am Gesang und der Gitarre, Michael Jerome am Schlagzeug, Grant Curry am Bass und Marc Hutner ebenfalls an der Gitarre. Sie veröffentlichten drei Alben, “Here Comes The Trick”, “The Fugitive Kind” und “The Last Scatter Rose”. “Here Comes The Trick” wurde später als Double mit einem begleitenden Live-Album mit dem Titel “Live: Out of the Pulpit” erneut veröffentlicht. Pleasure Club hat sich inzwischen aufgelöst und Hall ist zu seiner Soloarbeit zurückgekehrt.

The Futura Bold

Nach der Auflösung des Pleasure Club und dem Rückgang des Hochwassers des Hurrikans Katrina befand sich Hall in Atlanta, Georgia. Die Multi-Instrumentalisten Chris Piskun und Bruce Butkovich schlossen sich James während seiner dritten Solo-Platte an, verwandelten sich aber schließlich in eine neue Einheit mit dem Namen “The Futura Bold”.

Andere Projekte

1997 tourte James mit Brad und spielte Gitarre und Keyboards zur Unterstützung ihres Interiors – Albums.

Hall hat eine Arbeitsbeziehung mit Sänger Jimmy Gnecco von der Band Ours aufgebaut und ist auf dem dritten Ours-Album Mercy (Dancing for the Death of an Imaginary Enemy) zu hören.

Er ist auch der Leadsänger von The Aristocrats, einem kürzlich von Hall, Darren Dodd und Dan Dixon und Dave Chase von Dropsonic gestarteten Projekt.

Verwandte Beiträge

Warenkorb
×