• 27.01.2023 3:12

MusicShop24

Deine Welt für Musikinformationen

P.J. Olsson

Jul 16, 2021
P.J. Olsson

Paul Josef Olsson ist ein US-amerikanischer Sänger, der vor allem als Leadsänger des Alan Parsons Live Project bekannt ist. Im Laufe seines Lebens tourte er mit verschiedenen Künstlern, darunter Rufus Wainright, Beth Orton und Placebo.

Er wurde in Houghton, Michigan, in eine musikalische Familie geboren. Sein Vater hatte einen DMA in Chormusik und war ein avantgardistischer 12-Ton-Komponist, A&R-Manager bei Motown Records und später Professor an der Michigan Tech; seine Mutter war Musik- und Gesangslehrerin und Lehrerin.

So kam es, dass er im Alter von 6 Jahren anfing Geige zu spielen. PJ erregte die Aufmerksamkeit von Columbia Records, die Mitte 2000 das Album Words For Living veröffentlichten, das in den USA positive Kritiken erhielt. Olsson trat auch mit David Letterman in der Late Show auf und sein Lied “Ready for a Fall” wurde auf dem Soundtrack-Album für die Fernsehsendung Dawson’s Creek aufgenommen.

2002 trat Olsson dem Alan Parsons Live Project bei und wurde ihr Leadsänger. Er trat mit vielen anderen bemerkenswerten Acts auf, darunter Kid Rock, Muse, Train, Rufus Wainright, Iggy Pop, Beth Orton, Bob Geldof, Something Corporate, Ben Harper, Nelly Furtado, Placebo und Michelle Branch.

Im Jahr 2007 tat sich Olsson mit Salman Ahmad zusammen, um ein Remake des Nick Lowe-Songs “(What’s So Funny ‘Bout) Peace, Love and Understanding” als Thema der CW-Fernsehsendung Aliens in America aufzunehmen.

Diskographie

Solo

Mit Alan Parsons

Studio Alben

Live Alben

Verwandte Beiträge

Warenkorb
×